Weihnachten

DSC00803Markt und Straßen stehn verlassen,
still erleuchtet jedes Haus.
Sinnend geh ich durch die Gassen,
alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
buntes Spielzeug fromm geschmückt.
Tausend Kindlein stehn und schauen,
sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heilges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!

Sterne hoch die Kreise schlingen,
aus des Schnees Einsamkeit,
steigts wie wunderbares Singen –
O du gnadenreiche Zeit!

Joseph Freiherr von Eichendorff (1788 – 1857)

 

Allen Landsleuten und Freunden der Kleinprobstdorfer danken wir für die erbrachte Unterstützung in verschiedenster Form im sich zu Ende neigenden Jahr 2008. Möge unsre Gemeinschaft auch in Zukunft auf dem Fundament der Freundschaft, des Verständnisses, der Nächstenhilfe und der Toleranz bestehen und weitergeführt werden! Wir wünschen Euch/Ihnen allen ein gesegnetes Christfest und Gottes reichen Segen für ein gesundes und friedvolles Neues Jahr!

Der Vorstand
Nürnberg, den 22.12.2008

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.