Schwabach im Oktober 2010

Sehr geehrte Mitglieder der Kleinprobstdorfer Heimatortsgemeinschaft,

als Geschäftsführender Pfarrer der Evang.-Luth. Kirchengemeinde Schwabach-St.Martin, möchte ich mich im Namen der Gemeinde und persönlich für die schlimme Panne bei Ihrem Treffen in Schwabach entschuldigen. Dadurch konnten Sie den Gottesdienst in der Dreieinigkeitskirche zu Beginn Ihres Treffens nicht feiern. Wir bedauern das sehr.

Auslöser der schlimmen Panne war nicht nachlässige Planung und Geringachtung Ihres Treffens sondern menschliches Versagen. Der diensthabende Mesner hatte trotz klarer Zuteilung Ihren Gottesdienst vergessen. Über das 24-Stunden Bereitschaftstelefon unserer Mesnerei/Hausmeisterei war er nicht erreichbar, da er das Diensthandy während eines Gottesdienstes in der Stadtkirche, den er zu betreuen hatte, ausgeschaltet, statt auf stumm gestellt hatte.

Ihm ist das Ganze persönlich furchtbar peinlich und tut ihm wahnsinnig leid. Bei Herrn Roth hat er sich auf eigenen Wunsch persönlich entschuldigt.

Ich wage es trotzdem Sie einzuladen, das Treffen Ihrer Heimatortsgemeinschaft mal wieder in Schwabach zu feiern. Als kleine Wiedergutmachung würde ich dann gerne Ihnen unsere Säle im Evangelischen Haus kostenlos zur Verfügung stellen, sofern Ihnen die Räumlichkeiten für geeignet erscheinen.

Dr.Paul-Hermann Zellfelder, Geschäftsführender Pfarrer, Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Schwabach-St.Martin

0 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.